Rettungsschwimmen

Rettungsschwimmen

Wassersport macht Spaß. Schwimmen, surfen, segeln, sind ein beliebter Ausgleich für den Stress des Alltags. Doch im Wasser lauern Gefahren – oft sogar tödliche.
Leitsinn, Selbstüberschätzung und Unachtsamkeit sind Gründe für manch tragisches Ende eines Tages, der so schön begonnen hat.

Um die Menschen, sich selbst und andere, vor Schaden zu bewahren, bietet die Wasserwacht auch eine Ausbildung im Rettungsschwimmen an. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer lernen in diesen Kursen nicht nur die Rettungstechniken kennen, sie erfahren auch, wie man sich selbst vor Gefahren am und im Wasser schützen kann. Selbstverständlich ist für diese Ausbildung eine wesentliche Voraussetzung die eigene körperliche Fitness.

Übrigens können die Rettungsschwimmlehrgänge auch mit Prüfungen zum Deutschen Rettungsschwimmabzeichen (DRSA) bundeseinheitlich in drei verschiedenen Leistungsklassen (Bronze, Silber und Gold) abgeschlossen werden.

Für Übungsleiter in den Vereinen, für Aufsichtpersonen bei Jugendlagern oder auch für die Ausbildung z.B. zum Schwimmmeistergehilfen ist der Leistungsnachweis mit dem Deutschen Rettungsschwimmabzeichen in Silber notwendig. Auch wer in der Wasserwacht aktiv mitarbeiten möchte, sei es als Rettungsschwimmer am Badesee, als Rettungstaucher oder auch als Bootführer für unsere Rettungsboote, benötigt als Grundlage das Deutsche Rettungsschwimmabzeichen in Silber.

Rettungsschwimmerinnen und Rettungsschwimmer, die über eine besonders gute Kondition und sehr gute Schwimmfertigkeiten verfügen, können dann die höchste Leistungsstufe im Rettungsschwimmen, das Deutsche Rettungsschwimmabzeichen in Gold erreichen.

Wenn Sie für sich oder für Ihre Organisation Interesse an einem Rettungsschwimmkurs habe sollten, dann setzen Sie sich einfach mit uns in Verbindung, am Besten per E-Mail. Unser Ausbilder wird sich dann mit Ihnen in Verbindung setzen.