Jahreshauptversammlung

Am 18.01.2020 trafen sich die Mitglieder zur jährlichen Jahreshauptversammlung / Jahresbeginnfeier im Lehrsaal des BRK Gebäudes in Illertissen um das alte Jahr Revue passieren zu lassen und das neue zu beginnen.

Man blickte auf ein arbeitsreiches aber vor allem erfolgreiches Jahr zurück. In den Ausführungen des Technischen Leiters waren vor allem Einsätze, Übungen und das neue SEG Fahrzeug Thema. Auch die Jugendleiter blickten auf ein erfolgreiches Jahr zurück. Bei den Vertretern der Städte Illertissen, Dietenheim, Altenstadt und Kellmünz, kam deutlich raus, dass die wachsende Haftbarkeit von Gemeinden bei Badeunfällen ein wichtiges Thema darstellt. Ihr dank galt allen Aktiven die sich um die Sicherheit an, auf und im Wasser bemühen. Unserem Vorstand wurde dann noch die Ehre zuteil, die diesjährigen Ehrungen zu verkünden.

Bei lockerer Atmosphäre lies man dann den Abend ausklingen.

Verpflegung Fasching

Auch ein fester Bestandteil unseres Vereinskalenders stellt die Verpflegung der Närrinnen und Narren im Zelt nach dem Illertisser Faschingsumzug dar.

Zur Stärkung angeboten wurden leckere Pommes, Chicken Nuggets, vegetarische Kartoffeltaschen, Schnitzelsemmel, Rote im Semmel und Leberkässemmel.

Auch hier gilt ein ganz großes Dankeschön allen Helfern, die uns tatkräftig unterstützt haben.

Weihnachtsmarkt

Seit vielen Jahren beteiligt sich die Wasserwacht Illertissen mit einem Stand am Illertisser Weihnachtsmarkt und so tauschen jedes Jahr für zwei Wochenenden viele Mitglieder die Badehose gegen eine Kochschürze um den Besuchern leckere Calamari, Pommes, Fisch&Chips, Wildbratwurst, Bratwurst, Glühwein und Punsch anbieten zu können.

Vielen Dank an alle die unseren Verein hierbei tatkräftigt unterstützt haben.

Wasserretterausbildung 2019

20 neue Wasserretter für die Kreiswasserwacht Neu-Ulm.

In den vergangenen Wochen durchliefen 20 junge Wasserwacht´ler aus den Ortsgruppen Neu-Ulm, Elchingen, Senden, Weißenhorn und Illertissen die Grundausbildung der Wasserwacht – den Wasserretter.

Im Lehrgang stehen Themen wie Notfallmedizin, Funk, Rettungs- und Suchtechniken, Grundlagen Fließwasserrettung und Motorbootrettung auf dem Programm.

Mehr zu den Aufgaben eines Wasserretters finden Sie hier.

Die Teilnehmer bei ihrer Abschlussprüfung am Filzinger Badesee

Absicherung Ulmer Nabada

Einsatzzeit: 22.07.2019, 12:00 Uhr – 19:30 Uhr

Einsatzort: Neu-Ulm, Donauufer zwischen Schwall und Gänstorbrücke

Am Montag stand wieder die alljährliche Absicherung des traditionellen Ulmer Nabada auf dem Programm. Die Ortsgruppe Illertissen sicherte dabei mit unserem Motorboot (1 Bootsführer, 1 Taucher, 1 Signalmann) und drei Wasserrettern auf Rettungsbrettern gemeinsam mit etlichen anderen Booten und Rettungsbrettern der Wasserwacht aus ganz Schwaben, der DLRG, dem THW, der Feuerwehr und der Polizei die Veranstaltung wasserseitig ab.

Wir versorgten dabei eine Schnittverletzung und zwei erschöpfte Schwimmer ehe uns der Notruf über eine untergegangene und nicht wieder aufgetauchte Person ereilte. Gemeinsam mit einem Neu-Ulmer Boot, mehreren Rettungsbrettern und zwei Polizeibooten leiteten wir den Zug auf die Ulmer Seite der Donau um den Platz rund um die vermutete Stelle für das Sonarboot frei zu bekommen. Das Sonarboot „scannte“ dann mit einem 3D-Unterwasser-Sonar den Grund der Donau, konnte aber nichts finden. Nach 2h erreichte uns dann die erlösende Nachricht, dass der gesuchte Schwimmer wohlbehalten daheim ankam.

Gegen 19:00 Uhr konnten wir dann Richtung Kran verlegen, unser Boot wieder „auskranen“ und die Heimfahrt antreten.

SEG-Einsatz

Alarmierung: 14.07.2019, 12:38 Uhr

Alarmstichwort: Wassernot 1 – Person in Wassernot (vermisster Schwimmer)

Am Sonntagmittag wurden wir nach Senden zum 4-Seen-Schwimmen alarmiert. Vorort wurde eine Teilnehmerin vermisst was, zusätzlich zu den bereits eingesetzten Einsatzkräften, alle Schnelleinsatzgruppen des Landkreises, die UG-ELWRD, den Rettungshubschrauber aus Ulm und Kräfte der Polizei an den See eilen ließen. Glücklicherweise konnte schnell Entwarnung gegeben werden.

Dies war der erste Einsatz für unser neues SEG-Fahrzeug, welches erst seit einer Woche bei uns im Dienst ist.

Neues SEG-Fahrzeug

Am Freitag den 05.07.2019 war es so weit, unser neues SEG-Fahrzeug – Wasserwacht Illertissen 91/1 ging in Betrieb.

Mit dem neuen Fahrzeug steht unserer Ortsgruppe nun ein Mercedes-Benz Sprinter 316 CDI, Ausgebaut von der Firma BINZ Ambulance- und Umwelttechnik mit neuester Technik und Konzeption zur Verfügung.

Lesen Sie mehr dazu unter der Rubrik SEG-Fahrzeuge

Arbeitseinsatz

Am 04.07.2019 trafen sich fünf Rettungstaucher und drei Bootsführer unserer Ortsgruppe um am Kellmünzer See nach Müll zu tauchen und das Floß aus dem See zu bringen. Dies war notwendig, da das Floß altersbedingt saniert werden muss.

So lösten drei unserer Taucher (davon 2 frisch ausgebildete) das Floß und es wurde mit unserem Motorrettungsboot ans Ufer gezogen wo es anschließend mithilfe des örtlichen Bauhofes an Land gebracht wurde.

Zwei weitere Taucher starteten mit einer Müllsuch – Aktion entlang der Liegewiese wo sie anschl. von den drei anderen Tauchern unterstützt wurden. Es wurden einige Flaschen, Tauchutensilien, Angelköder, … zutage gefördert und so die Sicherheit für die Badegäste erhöht.

SEG-Einsatz

Alarmierung: 16.06.2019, 15:33 Uhr

Alarmstichwort: Wasserrettung Prio 1 – Person in Wassernot

Am Sonntagnachmittag wurden wir zu einem vermissten Schwimmer an den nördlichen Waldsee in Senden alarmiert. Im Einsatz waren neben uns die Wasserwachten Senden, Neu-Ulm und Weißenhorn, die Feuerwehr Senden, das THW Neu-Ulm, der Rettungshubschrauber Christoph 22 aus Ulm, Rettungsdienst und Polizei.

Spaziergänger am See beobachteten einen 29-jährigen Schwimmer der auf dem Weg Richtung Floß plötzlich unterging. Die Spaziergänger setzten den Notruf ab und Stand-up Paddler, die am See ihrem Hobby nachgingen, begannen bereits mit der Suche nach dem Vermissten. Das Großaufgebot an Rettungskräften suchte nach Eintreffen sehr intensiv mit mehreren Booten und Tauchern nach dem Schwimmer. Einer unserer Taucher begann mit einer Pendelsuche vom Steg Richtung Floß. Unser Boot wurde ebenfalls zu Wasser gelassen und sollte dann mit drei weiteren Tauchern unserer Ortsgruppe eine Schleppstangensuche durchführen. Gerade als die Suche beginnen sollte wurde vom Sendener Boot die Person gefunden und an Land gebracht. Unser Wasserretter unterstütze dann bei der Übergabe der Person an den Landrettungsdienst.