Besetzung Notfall SEG KWW-NU

Am heutigen Sonntag besetzten wir erstmalig mit unserem Einsatzfahrzeug (WW Ill 91/1) und Boot (WW Ill 99/1 ) die sogenannte „Notfall SEG (Schnelleinsatzgruppe)“ in Senden.

Aufgrund der aktuellen Situation rund um das SARS-CoV-2 Virus findet der Wachdienst an unseren Badeseen im Landkreis gar nicht oder sehr eingeschränkt statt. Normalerweise stehen die Einsatzfahrzeuge während der Wachdienste an den Seen und können im Einsatzfall von der Wachmannschaft besetzt werden und direkt ausrücken.

Um trotzdem an Wochenenden und Feiertagen schnell und umfassend Helfen zu können, wurde von unserer Kreiswasserwacht das Konzept „Notfall SEG“ ins Leben gerufen. Als zentraler Standort wurde hierfür das Rotkreuz Haus in Senden ausgewählt und so verbrachten heute fünf Mitglieder unserer Ortsgruppe den Sonntag in Senden.

WW Ill 91/1 und 99/1 vor dem Rotkreuz Haus Senden in Bereitschaft

SEG-Einsatz

Alarmierung: 26.03.2020, 12:12 Uhr

Alarmstichwort: RD Wassernot 4 – 2 bis 3 Personen in Wassernot

Obwohl die aktuellen Beschränkungen um das SARS-COV2 Virus auch unser Vereinsleben komplett still stehen lassen, ist die Schnelleinsatzgruppe Wasserrettung dauerhaft einsatzklar und so ging es heute zu einem Einsatz Richtung Neu-Ulm.

Gemeinsam mit den Wasserwachten Neu-Ulm, Senden und Weißenhorn, dem Rettungshubschrauber Christoph 22, der Feuerwehr Neu-Ulm und einigen Einheiten von Polizei und Rettungsdienst wurden wir an den Illerkanal nach Neu-Ulm alarmiert. Dort fiel bei einem Spaziergang ein Kind ins Wasser. Die Mutter sprang sofort hinterher. Beide konnten allerdings aufgrund der Uferbegebenheiten nicht sofort den Kanal verlassen. Das zweite Kind geriet dabei aus den Augen der Mutter, wurde aber glücklicherweise von der Polizei aufgefunden.

Aufgrund unseres längeren Anfahrtsweges konnten wir die Alarmfahrt vor Eintreffen an der Einsatzstelle abbrechen.

Symbolbild WW ILL 91/1 + WW ILL 99/1