Einsatzzeit: 22.07.2019, 12:00 Uhr – 19:30 Uhr

Einsatzort: Neu-Ulm, Donauufer zwischen Schwall und Gänstorbrücke

Am Montag stand wieder die alljährliche Absicherung des traditionellen Ulmer Nabada auf dem Programm. Die Ortsgruppe Illertissen sicherte dabei mit unserem Motorboot (1 Bootsführer, 1 Taucher, 1 Signalmann) und drei Wasserrettern auf Rettungsbrettern gemeinsam mit etlichen anderen Booten und Rettungsbrettern der Wasserwacht aus ganz Schwaben, der DLRG, dem THW, der Feuerwehr und der Polizei die Veranstaltung wasserseitig ab.

Wir versorgten dabei eine Schnittverletzung und zwei erschöpfte Schwimmer ehe uns der Notruf über eine untergegangene und nicht wieder aufgetauchte Person ereilte. Gemeinsam mit einem Neu-Ulmer Boot, mehreren Rettungsbrettern und zwei Polizeibooten leiteten wir den Zug auf die Ulmer Seite der Donau um den Platz rund um die vermutete Stelle für das Sonarboot frei zu bekommen. Das Sonarboot „scannte“ dann mit einem 3D-Unterwasser-Sonar den Grund der Donau, konnte aber nichts finden. Nach 2h erreichte uns dann die erlösende Nachricht, dass der gesuchte Schwimmer wohlbehalten daheim ankam.

Gegen 19:00 Uhr konnten wir dann Richtung Kran verlegen, unser Boot wieder „auskranen“ und die Heimfahrt antreten.

Schreibe einen Kommentar